Knoblauch eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt

Werbeanzeige

Der Knoblauch ist eine der ältesten bekannten Kulturpflanzen der Welt. Seit Jahrhunderten ist er in vielen Ländern ein fester Bestandteil der täglichen Ernährung sowie traditioneller Heilverfahren.

Doch so bekannt der Knoblauch heute ist, die Ursprünge des bekannten Lauchgewächses sind nicht eindeutig nachzuweisen.

Die Ursprünge des Knoblauchs

In der heutigen Zeit wird aufgrund zahlreicher Forschungsstudien vermutet, dass die ersten Knoblauchsorten vor über fünf Jahrtausenden in Zentralasien entstanden. Allem voran in Ländern wie dem heutigen Afghanistan, Usbekistan oder in Tibet vermuten renommierte Wissenschaftler den eigentlichen Ursprung des heute weltweiten Lauchgewächses.

Fakten zum Ursprung des Knoblauchs:

  • Der Knoblauch stammt aus Zentralasien.
  • Er wird vermutlich seit 5.000 Jahren angebaut.
  • Die Verbreitung erfolgte vermutlich über Handelsrouten.

Dieser allgemein anerkannten These nach, soll der Knoblauch schließlich von Zentralasien aus nach und nach überall in der Welt bekannt geworden sein.

Vermutlich von Händlern und Reisenden mitgeführt, wurde die kleine Knoblauchknolle schließlich aufgrund ihrer heilsamen Wirkung und ihrer mannigfaltigen Möglichkeiten Speisen zu würzen in vielen Ländern der Welt kultiviert.

Der, auf den ersten Blick unscheinbare, Knoblauch blickt somit auf eine Geschichte zurück, die kaum eindrucksvoller sein könnte. Er ist eng mit jenen beiden Aspekten des Lebens verbunden ist, ohne die der Mensch kaum leben könnte. Ernährung und Wohlbefinden.

Die Besonderheiten der Kulturpflanze Knoblauch

Die Besonderheiten der Kulturpflanze Knoblauch

Der Knoblauch wird in der Botanik zu den Liliengewächsen gezählt.

Schon seit Jahrtausenden gilt der Knoblauch als eines jener Gewächse, welches sich unkompliziert anpflanzen lässt und gleichermaßen Hunger sowie Leiden zu lindern weiß.

Somit sind es allem voran die vielseitigen Anwendungsgebiete, die dem Knoblauch (der in der Botanik zu den Liliengewächsen zählt) seinen Status als Kulturpflanze einbrachten. Doch auch die unkomplizierte Anbauweise und die typischen Merkmale der Knoblauchpflanze sind es, die der jahrhundertealten Kulturpflanze einen Teil ihres Ruhmes einbrachte.

Botanische Merkmale des Knoblauchs

In erster Linie sind es natürlich die botanischen Merkmale des Knoblauchs, die den Erfolg einer der ältesten Kulturpflanzen der Welt begründete. Einfache Anbauweise, reichhaltige Artenvielfalt und die Möglichkeit der mehrmaligen Ernte im Jahr. Zählen zu den offensichtlichsten Merkmalen des Knoblauchs.

Botanische Merkmale des Knoblauch:

  • Ist ein Knollengewächs.
  • Hat eine Höhe von ca. 70 Zentimeter.
  • Ist für Mischkulturen geeignet.
  • Kann je nach Art ein bis mehrfach je Jahr gepflanzt werden.

Obgleich viele Knoblaucharten eigene botanische Besonderheiten und Merkmale besitzen, gibt es pauschale Merkmale, die jeder Knoblauchart gleich sind.

Der Knoblauch verfügt über eine durchschnittlichen Höhe von 70 Zentimetern. Einer Knolle, die tief im Erdreich verwurzelte ist und Blüten, die farblich zwischen weiß und hellrosa tendieren.

Dank effektiver Mischkulturen ist er zudem unkompliziert anzupflanzen und dank diverser Züchtungen je nach Art zu unterschiedlichen Jahreszeiten reif zur Ernte.

Die vielseitigen Anwendungsgebiete des Knoblauchs

Doch auch die vielseitigen Anwendungsgebiete formten das Ansehen des Knoblauchs. Als fester Bestandteil vieler regionaler Küchen wurde der Knoblauch zu einem der bekanntesten und meistgenutzten Gewürze.


Werbeanzeige

Je nach Art mal mehr, mal weniger intensiv im Geschmack ist der Knoblauch in der heutigen Zeit in vielen regionalen und nationalen Küchen nicht mehr weg zu denken.

Als Basis für zahlreiche Heil- und Hausmittel schuf er eine natürliche Möglichkeit, Leiden zu linder, Krankheiten zu heilen und die Gesundheit nachhaltig zu fördern.

Die beinahe fünftausend Jahre alte Geschichte der Kulturpflanze Knoblauch ist somit von vielen wichtigen Einflüssen geprägt und sorgte so über viele Jahrhunderte hinweg dafür, dass aus ersten ursprünglichen Knoblaucharten eine riechhaltige Vielfalt an verschiedenen Knoblauchsorten entstand.

Knoblaucharten – Knoblauch ist nicht gleich Knoblauch!

Verschiedene Knoblaucharten

Längst sind viele bekannte Knoblauchsorten fester Bestandteil unseres Alltages.

Durch die Verbreitung des ursprünglichen Knoblauchs aus Zentralasien entstanden über viele Jahrhunderte hinweg zahlreiche Knoblaucharten, die allem voran von regionalen Besonderheiten wie dem Klima oder regionstypischer Pflanzen beeinflusst war. In der heutigen Zeit sind es jedoch nur noch einige wenige Knoblauchsorten, die weltweit aktiv kultiviert (angebaut) werden.

Allem voran die wilden Knoblauchsorten, wie zum Beispiel der Bärlauch, verschwanden nach und nach für lange Zeit beinahe gänzlich und erfreuen sich erst seit wenigen Jahrzehnten wieder aufkommender Beliebtheit und Verfügbarkeit.

Doch mit neuen Küchentrends und dem Bewusstsein für eine gesunde Ernährung werden selbst beinahe vergessene Knoblauchsorten nach und nach wieder beliebter und bekannter. Zahlreiche Institutionen und Personen beschäftigen sich seit Jahrzehnten mit dem Knoblauch an sich und der Kultivierung beinahe vergessner Knoblauchsorten, wodurch die Artenvielfalt des Knoblauchs wieder zunimmt.

Der Knoblauch als wichtiges Gemüse und Gewürz

Knoblauch als wichtiges Gewürz und Gemüse

Knoblauch ist vielseitig nutzbar, als Gewürz oder als Gemüse!

Doch obwohl so manche Knoblauchart im Wandel der Zeit verschwunden sein mag, ist der Knoblauch in der heutigen Zeit kaum noch aus den Küchen dieser Welt wegzudenken.

Allem voran in Ländern wie Spanien, Frankreich, Kroatien, Ungarn oder Griechenland wären die landestypischen Nationalgerichte kaum denkbar, wenn sie nicht mit dem aromatischen Lauchgewächs verfeinert werden würden. Doch auch in Deutschland und Österreich sind die verschiedenen Knoblauchsorten weit verbreitet und erfreuen sich reger Beliebtheit wenn es gilt, raffinierte Speisen auf ganz besondere Art und Weise zu verfeinern.

Knoblauch ist Bestandteil:

  • der kroatischen Küche
  • der spanischen Küche
  • der italienischen Küche
  • der deutschen Küche
  • der österreichischen Küche
  • der griechischen Küche
  • der französischen Küche
  • und vieler weiterer regionalen und nationalen Küchen

Eine Küche ganz ohne Knoblauch ist somit seit vielen Jahrhunderten kaum noch denkbar und so ist die Vielfalt an leckeren Knoblauch Rezepten in der heutigen Zeit enorm.

Traditionelle Knoblauchgerichte wie die spanische Aioli Knoblauchmayonnaise oder der klassische Knoblauchsaft sind hierbei sicherlich einige der bekanntesten Rezepturen rund um das aromatische Gewächs und sind diese Rezepte mit Gewissheit nur ein kleiner Auszug aus den vielseitigen Möglichkeiten, die der Knoblauch in der Küche darstellt.

Doch nicht immer wird das Lauchgewächs Knoblauch in einer Küche lediglich für den kulinarischen Genuss zubereitet, nein dank verschiedenster Inhaltsstoffe und deren vielseitiger Wirkung auf den menschlichen Körper, steht der Knoblauch seit vielen Jahrhunderten zudem auch im Ruf, eines der wirksamsten Heilmittel aus dem eigenen Garten, zu sein.

Der Knoblauch, eine wirkungsvolle Heilpflanze

Der Knoblauch, eine wirkungsvolle und vielseitige Heilpflanze

Knoblauch ist ein vielseitig einsetzbares Heilmittel.

In der Naturheilkunde wie auch in traditionellen Heilverfahren wie zum Beispiel der TCM (traditionellen chinesischen Medizin) wird der Knoblauch seit über 5.000 Jahren als wirkungsvolle Heilpflanze verwendet.

So galt der Knoblauch zum Beispiel in der altindischen Medizin als eines der wichtigsten Heilmittel überhaupt und Pythagoras bezeichnete das Lauchgewächs seiner heilsamen Wirkung wegen sogar als den König der Gewürze.

Knoblauch ist ein Heilmittel:

  • zur Bekämpfung von Parasiten
  • bei Darmerkrankungen
  • bei Herz- und Bluterkrankungen
  • bei Bronchitis, Asthma und Erkältungen
  • zur Linderung von Vergiftungen
  • bei diversen Hauterkrankungen
  • weitere Beschwerden & Krankheiten

Auch die alten Ägypter, Römer und Germanen wussten um die vielseitige Heilkraft des Knoblauchs und so war der Knoblauch schon in der Antike ein Heilmittel das verschiedenste Leiden zu lindern wusste und manche Krankheit sogar gezielt vorbeugen konnte.

Doch nicht nur antike Hochkulturen wussten die heilsame Wirkung des Knoblauchs zu schätzen, auch in der heutigen Zeit ist das Lauchgewächs eines der wichtigsten Heilmittel aus der Naturmedizin.

Ob Erkältungserkrankungen, Husten, Schnupfen, gegen Warzen und Rheuma oder aber bei bakteriellen Infektionen und Infektionskrankheiten.

Oft und gerne wird bei Beschwerden auf die Heilpflanze Knoblauch zurückgegriffen und das gleichermaßen im Bereich der Hausmittel wie auch der klassischen Homöopathie. Denn mit vielen wichtigen Inhaltsstoffen und einer Wirkungsweise, die längst in medizinischen Studien nachgewiesen werden konnte, ist das aromatische Lauchgewächs beides. Eines der bekanntesten Gewürze und Gemüse der Welt, wie auch ein überaus wirkungsvolles Heilmittel aus der Natur.

Das könnte dich auch interessieren:

Der Knoblauch Kulturpflanze

Allium Sativum L.

Wie kommt der Knoblauch eigentlich zu seinem Namen?

Die Inhaltsstoffe des Knoblauch

Inhaltsstoffe des Knoblauchs

Welche Inhaltsstoffe hat der Knoblauch?

frischer Knoblauch mit einzelnen Zehen

Knoblauchsorten

Welche verschiedenen Arten des Knoblauch gibt es?

Der Knoblauch

Knoblauch pflanzen

Wie sollte der Knoblauch angebaut und wann kann er geerntet werden?


Share on Facebook0Share on Google+2Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page